E-Mail
24.04.2017

Die Ligna 2017 ruft!


Die Ligna 2017 geht vom 22. bis 26. Mai 2017 mit einem neuen Flächenkonzept, mehr Ausstellern und einer größeren Ausstellungsfläche an den Start.

Die Ligna 2017 ruft!


Über 1.500 Aussteller aus 49 Ländern auf einer Fläche von insgesamt 128.000 m² erwarten den Besucher zur Ligna 2017 präsentieren. Freilich nicht am vertrauten Platz. Verantwortlich dafür ist ein neues Flächenkonzept, mit dem die Veranstalter auf die Marktveränderungen reagieren. Damit Sie dennoch die für Sie wichtigen Aussteller finden und auch die wichtigsten Neuheiten zu Gesicht bekommen, haben wir für Sie in der Maiausgabe von bauelemente bau wieder einen ausführlichen Messe-Vorbericht zusammengestellt.

„Die bisherige Trennung in einen Handwerks- und einen Industriebereich war nicht mehr zeitgemäß. Denn die ursprünglich für die Industrie entwickelten Techniken haben längst auch bei den Handwerkern Einzug gefunden. Die Messe hat mit ihrem seitherigen Konzept den Markt nicht mehr richtig abgebildet. Deshalb haben wir uns von der Zweigleisigkeit verabschiedet", macht Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, deutlich.

Vernetzung als Leitthema

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Konzepte für die vernetzte Fertigung über sämtliche Prozessschritte hinweg. Die vom Markt verlangte Produktvielfalt und der Wunsch nach individuellen Lösungen haben dazu geführt, dass die digitale Vernetzung längst auch in Handwerksbetrieben angekommen ist. „Die in allen Sektoren des Marktes voranschreitende Digitalisierung ist ein wichtiger Wachstumstreiber für die Branche", macht Wolfgang Pöschl, Vorstandsvorsitzender der Weinig AG und des VDMA Fachverbandes Holzbearbeitungsmaschinen, deutlich.

Die zunehmende Digitalisierung bringt es mit sich, dass auch die Softwarehersteller in Hannover verstärkt Flagge zeigen. Über die von Ihnen präsentierten Lösungen für die gesamte Prozesskette informieren wir Sie mit der Messe-Vorschau auf den nachfolgenden Seiten.

Das Angebot für Fensterbauer

Weinig wird auf der Ligna eine komplette Fertigungszelle für die Fensterproduktion in Aktion zeigen. Kernstück wird der Conturex c 125 Vario sein, ergänzt um eine Einlaufmechanisierung zur Parallelbeschickung.

Homag zeigt auf Ligna, wie sein Bearbeitungszentrum BMB 800/900 powerProfiler durch die Ergänzung optionalen Hordenwagen-Beschicksystemen und Verkettungen mit Zuschnitt-, Hobel- und Flutanlagen die Automatisierung modular ausbauen lässt. Skalierbar ist die Anlage von 15 bis 50 Fenstereinheiten je Schicht.

Biesse stellt mit der neuen WinLine 16 ein multifunktionales Bearbeitungszentrum vor, mit dem rechteckige Standard- und Sonder-Fenster und -Türen, einschließlich Bögen gefertigt werden können, während der Bediener anderen Tätigkeiten nachgehen kann.

Die neue Hallenaufteilung

„Mit der thematischen Bündelung des Angebots haben wir für kürzere Wege gesorgt und verwandte Ausstellungbereiche zusammengebracht. Jede Halle hat mit den Weltmarktführern seine Ankeraussteller, es gibt also keine starken und schwachen Hallen", macht Gruchow deutlich. Der neue Angebotsbereich „Maschinen, Anlagen und Werkzeuge für die Serien- und Einzelfertigung" in den Hallen 11 bis 15 und 27 umfasst Maschinen für die Massivholzverarbeitung, Maschinen und Anlagen für die industrielle Herstellung von Möbeln und Maschinen und Handgeräte für die Einzelfertigung von Holz und Holzwerkstoffen.

Der Oberflächenbereich bleibt in Halle 17, wird aber ein eigenständiger Ausstellungsbereich, was der zunehmenden Bedeutung innerhalb der Ligna gerecht wird. Ein weiterer Bereich wird zur Ligna aufgrund seiner Bedeutung und Größe eigenständig - und zwar Maschinenkomponenten und Automatisierungstechnik in Halle 16.

Gute Ausgangsbedingungen

Mit dem neuen Konzept sieht sich die Messe in einer guten Ausgangsposition, um die Rolle der Weltleitmesse weiter auszubauen. Zumal das inhaltliche Konzept und die neue Aufplanung des Geländes die volle Zustimmung der Aussteller gefunden hätten.

Hinzu kommt die gute konjunkturelle Lage der Branche, die einen regen Besuch und hohe Investitionsbereitschaft verspricht. Nach dem zweistelligen Umsatzplus in 2016 wird für das laufende Jahr mit einem weiteren, wenn auch leichteren Anstieg auf 3,4 Mrd. Euro Umsatz gerechnet.

Weitere Information zur Messe selbst finden Sie hier.

Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie Ihr Ticket auch gleich hier online bestellen.

Informationen zur Anreise gibt es hier.