22. Februar 2024

digitalBau sendet positives Signal in die Branche

Als Leitmesse für die Digitalisierung in der Baubranche etabliert

Die digitalBau hat sich als Leitmesse für die Digitalisierung in der Baubranche etabliert. Foto: Messe München / digitalBau

Nach 2020 und 2022 fand die digitalBau – Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche – von 20. bis 22. Februar 2024 bereits zum dritten Mal in Köln statt. Dort präsentierten 277 Aussteller aus 16 Ländern Produkte aus den Bereichen digitales Planen, Bauen und Betreiben. An den drei Veranstaltungstagen informierten sich über 10.000 Besucherinnen und Besucher über Neuheiten und Trends.

Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München, blickt auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück: „Zufriedene Austeller und eine positive Besucherresonanz unterstreichen das große Potential, das die Digitalisierung im Bauwesen besitzt. Mit diesem hervorragenden Ergebnis sendet die digitalBau ein positives Signal in die Branche und schafft gleichzeitig optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bau 2025 in München.“

Dieter Schäfer, Vorstandsvorsitzender Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer sowie Fachbeiratsvorsitzender der Bau, zeigt sich ebenfalls begeistert: „Die digitalBau in Köln hat sich zu einem unverzichtbaren Messetermin im Kalender der Baubranche entwickelt. Hier können alle Akteure neueste Trends und IT-Lösungen erkunden, um klimapositives Bauen als zentrale Herausforderung unserer Zeit mit digitalen Technologien effizient und nachhaltig anzugehen.“

„Methoden und Technologien der Digitalisierung sind für die Wertschöpfungskette Bau bereits vorhanden und werden genutzt. Jetzt kommt es aber darauf an, diese Errungenschaften flächendeckend in Deutschland umzusetzen – auch um die wichtigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, bewertet Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz, Vorstandsvorsitzender des BVBS Bundesverbands Software und Digitalisierung im Bauwesen, den aktuellen Stand der Digitalisierung.

Aus Sicht von Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), hat die digitalBau 2024 mit einem erfolgreichen Ergebnis überzeugt: „Die digitalBau ist für die bauausführende Wirtschaft eine unverzichtbare Zukunftsmesse geworden. Die Bauwirtschaft steht vor enormen Herausforderungen, denn der Baubedarf ist riesig und die Fachkräfte sind rar. Die Unternehmen sind gefordert, immer effektiver, effizienter und nachhaltiger zu bauen. Wie das geht von Vorfertigung über Digitalisierung, KI und Robotik zeigt die digitalBau.“

Namhafte Aussteller an Bord

Zu den Themenschwerpunkten der digitalBau 2024 zählten Digitale Baustelle, Konnektivität, Smart City und Zirkuläres Bauen. Projektleiterin Anja Gierstorfer äußert sich sehr zufrieden über die Teilnahme namhafter Aussteller wie Bechmann, BRZ, Hexagon, Hottgenroth sowie die Nemetschek Group, RIB und Würth: „Die Beteiligung dieser führenden Unternehmen zeigt den hohen Stellenwert der digitalBau innerhalb der Branche. Wir freuen uns sehr, dass sich die Firmen neben ihrer Messepräsenz auch aktiv am Rahmenprogramm beteiligt haben.“

Der Anteil internationaler Besucher lag bei rund zehn Prozent. Dr. Thomas Reich, CEO der BRZ Deutschland GmbH, lobt diese Entwicklung: „Ein weiteres Mal zeigt sich, dass sich die digitalBau als spannender Branchentreffpunkt etabliert hat. Für alle, die sich gerade auch in herausfordernden Zeiten sehr zielgerichtet und sehr fokussiert darüber informieren, wie sie beispielsweise KI oder andere Innovationen ganz pragmatisch in Kernprozessen der Baupraxis einsetzen. Top-Gespräche und Messebesucherinnen und Besucher, die ihre digitale Transformation mit sichtlicher Freude voranbringen und sich inspirieren lassen.“

Yves Padrines, CEO der Nemetschek Group, die mit zehn ihrer Marken auf einem Gemeinschaftsstand ihre Softwarelösungen für den gesamten Gebäudelebenszyklus präsentierte, zieht eine positive Messebilanz: „Wie in den Jahren davor war auch die digitalBau 2024 eine großartige Gelegenheit, unsere Kundinnen und Kunden persönlich zu treffen und sich gemeinsam mit ihnen zu Themen der digitalen Transformation, Interoperabilität und Innovation auszutauschen. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe 2026!“

Vielfältiges Rahmenprogramm

Ergänzend zum Ausstellungsbereich hatten Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, im Rahmenprogramm Einblicke in Praxisbeispiele zu erhalten. In mehr als 140 Vorträgen und Diskussionsrunden zeigten über 180 Sprecherinnen und Sprecher Lösungsansätze für ein digitales und zukunftsfähiges Planen und Bauen.

Höhepunkte des Rahmenprogramms waren unter anderem die Verleihung des Deutschen Baupreises sowie die Prämierung der Gewinner im Wettbewerb „Auf IT gebaut“. Darüber hinaus bot die Founders Fight Night jungen Unternehmen die Gelegenheit, sich mit anderen Start-ups in Form von Live-Pitches vor Publikum zu messen. Insgesamt haben an der digitalBau 2024 rund 40 Start-ups teilgenommen.

Die nächste digitalBau findet im Frühjahr 2026 statt.

Mehr Informationen zur digitalBau gibt es hier.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der ePaper-Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!

Diese Nachricht teilen Facebook Logo Twitter/X Logo LinkedIn Logo Xing Logo Pinterest Logo



Das könnte Sie auch interessieren

25. September 2023

Sehnsüchtig erwartet

Die Vorbereitungen für die kommenden Ausgabe der R+T 2024 laufen auf Hochtouren. Die Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz öffnet vom 19. bis 23. Februar 2024 ihre Tore. Der Zuspruch der Branche ist groß: Über 1.000 …

2. Mai 2024

Die drei Fokusthemen der Ligna 2025

Mit ihren Fokusthemen Ligna.Connectivity, Ligna.Sustainable Production und Ligna.Engineered Wood ist die Ligna 2025 in Hannover ein wichtiger Richtungs- und Impulsgeber für die gesamte Branche. Die Weltleitmesse für Werkzeuge, Maschinen und Anlagen der …

1. März 2024

bb-Messe-Highlights Fensterbau: Bauelemente und Zubehör

Vom 19. bis 22. März 2024 öffnet die Fensterbau Frontale wieder ihre Pforten für das Fachpublikum. Damit Sie Ihren Messerundgang auf dem Münchner Messegelände vorab genau planen und die Ihnen zur Verfügung stehende Zeit optimal nutzen …

zur Übersicht

Newsletter