21. Oktober 2022

So gut besucht wie noch nie

bb-Rückblende: 3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Mit 150 Teilnehmenden waren die Netzwerk Fenstertage 2022 so gut besucht wie noch nie. Foto: bauelemente bau

Mittlerweile zum dritten Mal präsentierte Netzwerk-Gründer Oliver Frey nach den Jahren 2020 und 2021 die Netzwerk Fenstertage in Rosenheim. Rückhalt erhält Frey dabei von seiner Frau Tanja, dem Juniorenteam mit Sohn Niklas und seinem Neffen Jannik Frey sowie der restlichen Familie im Hintergrund. Dass sich die Veranstaltung im Hotel Happinger Hof vor den Toren Rosenheims bereits etabliert hat, davon zeugte die Anzahl der Teilnehmenden. Mit einer nochmaligen Steigerung gegenüber dem Vorjahr konnte das Netzwerk rund 150 Gäste begrüßen.

Zur Struktur der Teilnehmenden zählen hauptsächlich die Mitgliedsunternehmen im Netzwerk. „Derzeit sind rund 130 Unternehmen im Netzwerk organisiert. Unter unseren Gästen hier in Rosenheim sind viele namhafte Unternehmer sowie Führungskräfte von Fensterproduzenten“, freut sich Frey. Und selbstverständlich wurde von allen mit großer Begeisterung die Chance genutzt, wieder den persönlichen Austausch in vielen Gesprächen zu suchen.

Der erste Programmpunkt des Forums war der Vortrag von Frey zum Thema „digitale Showrooms“. Zur Zielgruppe der Fenster- und Türenbranche sind mittlerweile auch die Endkunden hinzugekommen. Um diese auch erreichen zu können, sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Darüber hinaus gelte es, zu zeigen, was mit den großartigen Produkten der Branche alles möglich ist. „Der Endkunde möchte im Showroom vermutlich nicht das Standard-Fenster sehen, was er bereits zuhause hat“, ist sich Frey sicher.

Emotionale vs. rationale Entscheidung

Auf Frey folgte Hilde Gerg, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Skilaufen. Mit einfühlsamen persönlichen Einblicken sowohl in ihr privates als auch in ihr ehemaliges Leben als Leistungssportlerin ermutigte sie die Anwesenden, mehr auf das Bauchgefühl zu hören. „180 Grad-Drehungen haben bei mir immer nur dann funktioniert, wenn ich meinem Gefühl nachgegangen bin“, erläuterte Gerg. Der emotionalste Vortrag des Tages mit dem Aufruf, immer wieder neue Wege zu gehen und dadurch auch unternehmerische Lösungen zu finden.

„Unterliegen altbewährten Mustern“

Mit einem Key-Note Vortrag zum Thema ,,Mission Menschenkenntnis“ begeisterte der Kriminalwissenschaftler und ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Leo Martin. „Wir unterliegen im Alltag altbewährten Mustern. Dies geschieht unterbewusst und ist daher schwer zu ändern. Allerdings können uns diese Automatismen einschränken und im Geschäftsleben sogar viel Geld und Erfolg kosten“, so Martin. Anhand von Freiwilligen aus dem Auditorium, mit geschulter und trainierter Mimik sowie Gestik, machte er diese Muster auf der Bühne deutlich.

Neues aus Berlin

Als letzter Referent betrat Frank Lange, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), die Bühne. Lange überbrachte die neuesten Informationen aus dem politischen Berlin und zeigte auf, dass die Branche trotz aller negativen Nachrichten durchaus auch optimistisch nach vorne schauen könne: „Über den Klimaschutz wird derzeit nur wenig diskutiert, dieser ist deswegen aber nicht verschwunden. Die Regierung hat das Thema Energieeinsparung jetzt mehr auf dem Schirm, davor wollte man den Klimawandel durch regenerative Energiequellen lösen. Das ist für uns ein gutes Zeichen; und wir müssen dazu die Rahmenbedingungen für die kommende Sanierungswelle schaffen. Die Repräsentanz Transparente Gebäudehülle (RTG) erarbeitet in Berlin derzeit die Grundlage eines vollständigen und zukunftsfähigen Modells für Gebäudestandards und für die Anforderungen an Bauteile.“

Das Konzept der RTG beinhalte unter anderem einen Anforderungswert für die Gebäudehülle, der solare Wärmegewinne berücksichtigt, eine Angleichung der Förderhöhe für die energetische Sanierung, die energetische Bilanz für den baulichen sommerlichen Wärmeschutz, neue Gebäudestandards („klimaneutral-ready“ statt „Effizienzhaus-Standards“) sowie eine Fachkräfteinitiative.

Aktuelles aus dem Netzwerk

Zum Abschluss des Forums machte Frey auf die kommenden Veranstaltungen des Netzwerks aufmerksam.

Viel Spannung und auch einige Überraschungen bietet der nächste Netzwerk Partnertag, der gleichzeitig auch das zehnjährige Bestehen des Netzwerks markiert. Dieser wird am Donnerstag, den 9. März 2023, in der Voith-Arena in Heidenheim stattfinden. Als eines der Highlights des kommenden Partnertages zählt Frey die Stadionnacht am Vorabend, also am 8. März 2023, die ebenfalls in der Voith-Arena Heidenheim über die Bühne gehen wird.

Darüber hinaus wird es im Oktober 2023 die Fortsetzung der Netzwerk Fenstertage geben. „Wir hatten wieder so viel Zuspruch und positives Feedback bekommen. Deshalb haben wir bereits vor Ort zusammen mit der Familie entschieden, an unserem Konzept festzuhalten. Im kommenden Jahr werden wir für unsere Partnerunternehmen die Netzwerk Fenstertage 2023 mit dem Vortragsforum am Donnerstag, den 12. Oktober, und mit dem Vorabendtreff in bayerischer Atmosphäre am Mittwoch, den 11. Oktober, wieder im Hotel Happinger Hof in Rosenheim veranstalten. Wir arbeiten schon mit Hochdruck an der Verpflichtung der Top-Speaker für das nächste Jahr und werden das Programm im kommenden März bei unserem Partnertag vorstellen“, erläuterte Frey abschließend.

 

Ein paar Impressionen

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Die Teilnehmenden während der Podiumsdiskussion „Drei bei Frey“. Foto: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Oliver Frey (Mitte) hat mit seinem Team die diesjährigen Netzwerk Fenstertage auf die Beine gestellt. Foto: Netzwerk Frey

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Zu Beginn des Forums stimmten die Teilnehmenden mit hochgehaltenem Schal die Hymne des FC Liverpool (You’ll Never Walk Alone) an. Foto: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Gastgeber Oliver Frey stellte im ersten Vortrag des Tages die Vorteile eines digitalen Showrooms vor. Foto: Netzwerk Frey

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Den emotionalen Part der Vortragsreihe im Forum steuerte die ehemalige Weltklasse-Skifahrerin Hilde Gerg bei. Foto: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Leo Martin, Ex-Geheimagent und Kriminalist, zeigte in humorvoller Art und Weise und unter Mithilfe des Publikums unterbewusst ablaufende Denk- und Verhaltensmuster auf. Foto: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Der Happinger Hof in Rosenheim war am 13. Oktober 2022 fest in der Hand des Netzwerks. Foto: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

In den Pausen des Forums nutzen die Teilnehmenden sowohl vor dem Hotel…

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

…als auch im Innenhof die Zeit für Gespräche und zum Netzwerken. Fotos: bauelemente bau

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Frank Lange, Geschäftsführer des VFF, brachte dem Netzwerk die aktuellen Geschehnisse in Berlin als auch die neuesten Verbandstätigkeiten näher. Foto: Netzwerk Frey

 

3. Netzwerk Fenstertage in Rosenheim

Zum Abschluss des Forums stand die abschließende Podiumsdiskussion „Drei bei Frey“ auf dem Programm. Foto: bauelemente bau

 

Die 3. Netzwerk Fenstertage gibt es auch als kurzen Video-Zusammenschnitt. Diesen können Sie über diesen Link aufrufen...

...und über diesen Link gelangen Sie zu einem Video mit Interview-Mitschnitten.

Auf die Homepage des Netzwerks gelangen Sie über diesen Link.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!