16. September 2021

Immer offen für Optimierung

Z-Fenster: Differenzierung durch Schiebebeschlag

Mit etwa 160 Mitarbeitenden bedient die Z-Fenster-Technik KG im niederbayerischen Hausen-Herrnwahlthann unterschiedliche Kundengruppen. Foto: Roto

Als Spezialist für „alles, was das Haus von außen zumacht“ positioniert sich die Z-Fenster-Technik KG im niederbayerischen Hausen-Herrnwahlthann. Basis dieses umfassenden Kompetenzanspruches ist der Vollsortimenter-Status des inzwischen in der vierten und fünften Generation geführten Familienunternehmens. Das gilt beispielsweise für das als „sehr wichtig“ eingestufte Marktsegment „Schiebefenster und -fenstertüren“. Auch das Beschlagsystem Roto Patio Inowa leiste konkrete Erfolgsbeiträge.

Das „Z“ in der Firmenbezeichnung steht für Zizlsperger und damit den Namen der Gründerfamilie. Sie ging 1881 mit dem Traditionsbetrieb an den Start. 140 Jahre später dokumentieren insgesamt etwa 160 Mitarbeitende die seitdem positive Entwicklung des Herstellers und Anbieters von Fenstern, Haustüren, Schwingflügeln, Schiebefenstern und Hebeschiebetüren, Ganzglasecken sowie Sonnen- und Insektenschutzprodukten. „Die Vollsortimenter-Realität schlägt sich aber auch in den verwendeten Rahmenmaterialien nieder“, erläutert Geschäftsführer Alfons Zizlsperger. Die komplette Range erstrecke sich auf Holz, Holz/Aluminium, Kunststoff, Kunststoff/Aluminium und Aluminium.

Trend zur Veränderung

Mit dem überwiegend von der Pandemie geprägten Jahr 2020 sei man per saldo zufrieden. Der Umsatz bewege sich im zweistelligen Millionenbereich. Für 2021 konstatiert Zizlsperger eine unverändert gute Auftragslage sowie ein nach wie vor hohes Nachfrageniveau. Dennoch gebe es große Herausforderungen, die den Wettbewerb für das produzierende Gewerbe deutlich erschwerten. Dazu gehörten seit einiger Zeit stark gestiegene Einkaufspreise und eine problematische Materialbeschaffung. Man müsse abwarten, wie sich das auf den tatsächlichen Geschäftsverlauf 2021 auswirke.

Diverse Kundengruppen

Diesen unterschiedlichen Entwicklungen trage Z-Fenster durch eine gezielte Differenzierung Rechnung. Neben der Vollsortimenter-Strategie seien hier die Individualität bei der Erfüllung der Kundenwünsche – „Wir fertigen ab Losgröße 1“ – und das hohe Ausstattungsniveau der Produkte zu nennen. So gehörten verdeckte Beschläge wie Designo NT von Roto bereits zur Standardausrüstung. Zu den Besonderheiten zähle ferner der eigene Prüfraum auf dem Werksgelände (Dauerfunktion, Luft/Wind/Wasser, Klima).

Das Prädikat „gut“ verdiene sich Roto zudem bei der Lieferfähigkeit während der Pandemie und mit Blick auf den generellen Marken- und Marktauftritt. Von den Unterstützungsleistungen des Industriepartners stoße speziell das modulare Beratungsangebot „Lean“ auf großes Interesse. Bleibt noch die von Z-Fenster eingesetzte Produkt-Hardware. Neben dem schon erwähnten verdeckten Drehkipp-Beschlag Designo NT nennt Stefanie Zizlsperger, die als Prokuristin die fünfte Generation vertritt, Schlösser aus dem Door-Programm sowie die Beschlagsysteme Patio Alversa für Parallel- und Kippschiebefenster und Patio Inowa. Generell habe das Geschäftsfeld „Schieben“ für das Unternehmen eine erhebliche Relevanz. Das schlage sich unter anderem in dem breiten Produktangebot und der umfassenden Präsenz in der eigenen Ausstellung nieder.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der kommenden Ausgabe von bauelemente bau, welche am 7. Oktober druckfrisch verschickt wird.

Auf die Homepage von Z-Fenster gelangen Sie über diesen Link…

…und zur Roto Division FTT geht es hier entlang.

 

Sie wollen regelmäßig über aktuellen Neuheiten und Entwicklungen informiert sein? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter oder schließen ein Abonnement der Print beziehungsweise der e-paper Ausgabe von bauelemente bau ab.

Sie meinen, diese Meldung könnte auch für Ihre Kollegen von Interesse sein? Dann freuen wir uns über Ihre Weiterempfehlung!